Generalstreik in Griechenland


Das Sparprogramm von Ministerpräsident Giorgos Papandreou stößt auf knallharten Widerstand der Gewerkschaften. Die hohe Verschulung die zu den geplanten, enormen Sparmaßnahmen führt hat ihren Ursprung in Korruption und Fehlern der Zentralregierung. Die Reaktion von 3 Millionen Beschäftigten lautet Generalstreik!

Ministerien, Steuerämter, Fernsehen, Radio, Krankenhäuser (bis auf Notversorgung) wurden gleichermaßen wie (U-)Bahnen, Busse, Flugzeuge, Schulen und Universitäten bestreikt. Die Sparpolitik beinhaltet einen Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst, das Erhöhen von Tabak- und Mineralölsteuer, Kürzung von Beamtengehältern, um das Staatsdefizit von 12,7% um vier Prozent innerhalb eines Jahres und später unter die von der EU erlaubten 3% zu senken. Landesweite Demonstrationen sollen auch weitere Sparmaßnahmen, aufgrund von Druck aus Brüssel, verhindern.

[…] Der EU-Finanzministerrat beschloss ein ehrgeiziges Sparprogramm und eine strikte Überwachung des Staatshaushaltes. Bis zum 16. März sei ein Bericht fällig, welche zusätzlichen Maßnahmen noch möglich seien […]

http://de.euronews.net/2010/02/16/sparfesseln-fuer-griechenland/

Entsandte der europäischen Komission, der europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds beobachten die Entwicklungen und Umsetzungen vor Ort.

Nachdem Polizeikräfte versuchten auf der 100.000 Mensch starken athener Streikdemonstration einen unabhängigen Block abzuspalten, kam es zu heftigen Auseinandersetzungen. Ab alt oder jung – es galt nun die Demonstration von weiteren Angriffen der Polizeikräfte zu verteidigen und die Spezialkräfte zu verjagen.

On Stadiou Street a special [police] forces team tried also to attack. The responce from anarchists, syndicalists, indepentents, workers, people of any age was again one and the same: stones, bottles and whatever could be found on the streets flew on the heads of the cops.

Das Tränengas vor dem Parlament verflog schnell, Konzernfilialen wurden entmachtet und ihre Inhalte – Kleidung und Bücher – enteignet und auf der Demonstration verteilt.

Mehr:
http://de.indymedia.org/2010/02/274201.shtml
http://www.jungewelt.de/2010/02-24/021.php
http://libcom.org/news/general-strike-greece-clashes-athens-24022010

Fotos:
http://www.reuters.com/article/idUSTRE61N20820100224
http://www.radikal.com.tr/Radikal.aspx?aType=RadikalGaleriHaber&Date=24.02.2010&ArticleID=982194&PAGE=1

Videos:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/8533240.stm
http://www.reuters.com/article/video/idUSTRE61N20820100224?videoId=47819993

Und hier noch etwas sehr amüsantes: Mir war bisher nicht bewusst, dass man Zahlen so drehen und wenden kann, dass sie auch jetzt noch kapitalistische Propaganda formen. Obwohl das irgendwie eher Angst macht.