FAU: Gewerkschaftsfreiheit verteidigen!

Kapitalismus und Herrschaftsapperat zeigen sich wieder von ihrer besten Seite. Gewerkschaftssekretären wird mit Haftstrafen gedroht, das Gewerkschaftsverbot wird bestätigt und Arbeitnehmer_innen bekommen Dumpinglöhne.

Darauf reagierte die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union mit einer kraftvollen und kämpferischen Demonstration vom Potsdamer Platz bis vor das Kino Babylon, das vorsichtshalber verbarrikadiert und von einer Polizeikette geschützt war.

Berliner Gerichte sprechen sich gegen die Koalitionsfreiheit im Falle der FAU aus und stellen sich damit ihr eigenes Armutszeugnis aus, denn es mag makaber klingen – aber Gewerkschaftsverbote scheinen in Deutschland tatsächlich Tradition zu haben. Die FAU habe keinen großen sozialen Einfluss, doch gerade seit den Vorfällen mit Grossmann & Co. im Babylin Mitte wächst die Zahl der Mitglieder der anarchosyndikalistischen Gerwerkschaft stetig an. Dazu kommt die Berlinale, während der die Geschäftsführung des Kinos in Mitte eigens für dieses Filmfestival anderes Personal einstellte, aus Angst die Arbeitnehmer_innen könnten aufmucken.

Wir finden es unerträglich, dass ein international renommiertes Hochglanz-Festival von einem Veranstaltungsort Gebrauch macht, in dem die Beschäftigten derart behandelt werden und wo die Rechte zur Organisierung ihrer Interessen mit übelsten Machenschaften untergraben werden.

Photos: http://ccphoto.de/?p=200

Mobi-Video: